Athora sichert sich 1,8 Milliarden Euro an Eigenkapital für weiteres Wachstum im europäischen Markt

5. Februar 2020

PEMRBOKE, Bermuda - Die Athora Holding Ltd. (Athora), eine auf Lebensversicherungen spezialisierte Versicherungsgruppe mit Fokus auf Europa, hat heute den Abschluss einer Kapitalerhöhung bekanntgegeben. Das Unternehmen hat von bestehenden und neuen Investoren verbindliche Kapitalzusagen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro erhalten. Die Kapitalerhöhung steht im Zusammenhang mit der bevorstehenden Übernahme der niederländischen Versicherungsgruppe VIVAT N.V. (VIVAT), die noch den aufsichtsrechtlichen Genehmigungen bedarf. Es ist Athoras zweite Kapitalerhöhung seit ihrer Gründung im Jahr 2018, bei der sie zunächst 2,2 Milliarden Euro an Eigenkapital eingeworben hatte. Damit beläuft sich das seitdem insgesamt zugesagte Eigenkapital auf 4 Milliarden Euro. Das zusätzliche Kapital wird für die Übernahme von VIVAT, für die laufende Unterstützung der Versicherungsunternehmen von Athora und für die weitere Entwicklung der Athora-Gruppe in Europa verwendet werden.

Ziel von Athora ist es, eine namhafte und langfristige Marke mit einem Schwerpunkt auf dem europäischen Lebensversicherungsmarkt aufzubauen. Dafür hat Athora verbindliche Kapitalzusagen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro erhalten – angeführt von (a) Athene, einem führenden US-amerikanischen Altersvorsorgeunternehmen mit einem Gesamtvermögen von 144 Milliarden Dollar, einem A-Rating von S&P und Fitch sowie einer Marktkapitalisierung von 8 Milliarden Dollar; (b) Apollo, einem der weltweit größten Investmentmanager mit einem verwalteten Vermögen von 331 Milliarden Dollar, einem A-Rating von S&P und Fitch und einer Marktkapitalisierung von über 20 Milliarden Dollar; (c) einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Abu Dhabi Investment Authority (ADIA), einer weltweit diversifizierten Anlage-Institution, die im Auftrag der Regierung von Abu Dhabi investiert und auf langfristige Wertschöpfung ausgerichtet ist und (d) Athoras anderen bestehenden langfristig ausgerichteten institutionellen Anlegern, darunter Staatsfonds, Pensionsfonds und Family Offices sowie neuen globalen institutionellen Investoren. Damit wird sich der Investorenkreis von Athora auf 34 Gesellschafter erhöhen, wobei alle einen langfristigen Horizont verfolgen.

Vorbehaltlich der aufsichtsrechtlichen Genehmigungen sollen Teile des neuen Kapitals für die Übernahme von VIVAT eingesetzt werden und zugleich die Bilanz von VIVAT stärken. Das aufgenommene Kapital ist dauerhaftes Eigenkapital, beinhaltet keine Financial Leverage und vergrößert erneut Athoras langfristigen Gesellschafterkreis. Athoras zwei Kapitalerhöhungen von insgesamt 4 Milliarden Euro stellen die größte jemals erfolgte Kapitalzusage von globalen institutionellen Investoren für die Konsolidierung europäischer Versicherungen und Rückversicherungen dar.

Athora hatte ursprünglich geplant, 1,3 Milliarden an Eigenkapital aufzunehmen. Als Zeichen ihrer langfristigen Unterstützung von Athora, haben Athene, Apollo und ADIA in dieser Runde gemeinsam über 400 Millionen Euro an Eigenkapital zugesichert. Zudem haben sich Athene und Apollo gemeinschaftlich verpflichtet, in Zukunft weitere 500 Millionen Euro Eigenkapital einzubringen.

Michele Bareggi, CEO von Athora, sagt: „Die Kapitalerhöhung zeigt, dass unsere Investoren von dem langfristigen Erfolg unserer Gruppe überzeugt sind. Sie unterstützen unsere langfristige Strategie, eine spezialisierte, auf Europa fokussierte Lebensversicherungsgruppe aufzubauen. Durch das zugesicherte Kapital von Versicherungen, Pensionsfonds und anderen institutionellen Investoren können wir eine langfristige Perspektive einnehmen ohne den Druck des Kapitalmarkts. Das kommt auch unseren Tochtergesellschaften zugute. Wir freuen uns darauf, unseren Weg fortzusetzen und als eine führende Versicherungsgruppe für unsere Kunden einen Mehrwert zu schaffen.“

Im Juni 2019 kündigte Athora an, VIVAT von der Dajia Insurance Group (ehemals Anbang Group Holdings Co Ltd.) zu übernehmen und gleichzeitig das Sachversicherungsgeschäfts der VIVAT an die NN-Gruppe (NN) weiter zu verkaufen. Die Übernahme einschließlich des Weiterverkaufs an NN wird voraussichtlich im 1. Quartal 2020 abgeschlossen und unterliegt den entsprechenden aufsichtsrechtlichen Genehmigungen. Athora wird das Lebensversicherungs- und Vermögensverwaltungsgeschäft von VIVAT weiterführen. Nach der Transaktion wird Athora über ein konsolidiertes Vermögen von etwa 70 Milliarden Euro verfügen und etwa 3 Millionen Lebensversicherungsnehmer betreuen.

Diese Bekanntmachung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebotes von Wertpapieren nach irgendeiner Rechtsordnung dar.